Betonschalung für filamente Objekte

by ETH Zürich

Die Tischlerei Bächer Bergmann stellte 2016 eine Negativform für eine extrem dünnwandige Betondecke her. Die komplizierte Schalung hatte die Block Research Group der ETH Zürich in Auftrag gegeben.

Die ETH-Forscher vom Departement Architektur berechnen filamente Bauweisen: Sie arbeiten an nachhaltigen Strukturen, die mit möglichst wenig Material möglichst viel Belastung vertragen. Der Videoclip unten erklärt mehr zu diesen Objekten.

Bächer Bergmann fertigte für die ETH nach deren Vorgaben eine etwa drei Meter große Negativform für ein begehbares Betongerüst. Diese ist betretbar und funktioniert gleichzeitig als Decke. Obwohl sie nur wenige Zentimeter dick ist, trägt sie mehrere hundert Kilo.





Die Heiligen Drei Könige im Museum Schnütgen

Next Project

See More